Aktualisierungen als RSS-Feed oder
auf unserem Twitter Account @PrHdb

Privacy-Handbuch

Einige Trackingdienste verwenden iFrames, um HTML-Wanzen zu laden, wenn Javascript blockiert ist und keine Trackingscripte ausgeführt werden können. Auf vielen Webseiten findet man den Code von GoogleTagManager ("Google Universal Analytics tracking code"): <noscript>
   <iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=blabala..."
      height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden">
   </iframe>
</noscript>
<script>(function(w,d,s,l,i){w[l]=w[l]||[];w[l].push({'gtm.start': new Date().getTime(),event:'gtm.js'});var f=d.getElementsByTagName(s)[0], j=d.createElement(s),dl=l!='dataLayer'?'&l='+l:'';j.async=true;j.src= '//www.googletagmanager.com/gtm.js?id='+i+dl;f.parentNode.insertBefore(j,f); })(window,document,'script','dataLayer','blabala...');</script>
Die Tracking Technik des DoubleClick Bid Manager wurde von Invite Media entwickelt und in DoubleClick integriert, nachdem Google die Firma Invite Media aufgekauft hatte. Auch dieses Tracking nutzt einen unsichtbaren iFrame, um Tracking Wanzen mit oder ohne Javascript zu platzieren: <script type="text/javascript">
...
   <document.write('
      <iframe src="http://nnnn.fls.doubleclick.net/activityi;src=xxxx;...."
      width="1" height="1" frameborder="0" style="display:none"></iframe>');
</script>
<noscript>
   <iframe src=""http://nnnn.fls.doubleclick.net/activityi;src=xxxxx;"
      width="1" height="1" frameborder="0" style="display:none">
   </iframe>
</noscript>

iFrames blockieren

Für Webdesigner sind iFrames eine Technik aus dem vergangenen Jahrhundert und werden kaum noch verwendet. Man kann iFrames generell mit NoScript blockieren ohne wesentliche Einschränkungen beim Surfen. (Vertrauenswürdige Websites dürfen eigene iFrames laden.)
iFrames blockieren
An Stelle des blockierten iFrames zeigt NoScript einen Platzhalter an. Bei Bedarf kann man den blockierten iFrame mit einem Klick auf das Platzhaltersymbol laden.
Lizenz: Public Domain